Usenet auf Deinem Android-Endgerät nutzen

Werbung

Urzeitlich war Usenet in damaligen Zeiten als Diskussionsplattform gedacht und anfangs wurden lediglich Textdateien ausgetauscht. Mit fortschreitender Zeit stieg die Beliebtheit des Systems und es fanden sich immer mehr Musik-, Video- oder Bilddateien. Verbreitet wurden die Inhalte über die Newsgroups, die über einen Newsreader abgerufen werden konnten. Mit dem entsprechenden Client können nun die Downloaddateien verwaltet werden. Damals musste der User noch auf sein Volumen achten, da dieses meist noch in MB gestaffelt und entsprechend teuer war. Heute muss wohl kaum noch jemand auf sein Downloadvolumen achten was dazu führt, dass neben den minderwertigen Qualitäten auch Filme in DVD-Qualität angeboten werden können.

Usenet auch auf dem mobilen Gerät nutzbar

Das Internet wird immer schneller, was aber auch für die mobilen Zugänge gilt. Zum Teil erreichen diese höhere Geschwindigkeiten als es für den heimischen PC möglich ist. Da erscheint es nur logisch, wenn Usenet auch auf dem mobilen Gerät genutzt werden kann. Wenn Du über einen entsprechenden Datentarif verfügst, kannst Du Usenet auch problemlos mit Deinem Smartphone oder Tablet nutzen. Von der Technik her sind hier keinerlei Probleme zu erwarten. Hierzu stehen Dir verschiedene Varianten zur Verfügung, wie Du Usenet auf Deinem mobilen Endgerät nutzen kannst. Du kannst entweder:

  • Deinen PC fernsteuern und einen Download anwerfen
  • Dateien direkt auf Dein Smartphone laden
  • oder auch mit einem Newsreader Textbeiträge der Newsgroups lesen.

Damit Du Dateien herunterladen kannst, benötigst Du allerdings ein NZB-Utility. Im Google Play Store werden Dir hier verschiedene Apps angeboten. Empfehlenswert ist zum Beispiel NZBGet mobile oder NZB+. Empfehlenswert ist hier beispielsweise die kostenlose App NzB Leech. In der Pro-Version für einen Preis von 3,50 Euro bekommst Du zusätzlich noch verschiedene Suchfunktionen.

Lesen der Newsgroups

Newsgroups können problemlos mit Deinem Android-Endgerät gelesen werden, auch wenn hierzu noch keine offizielle UseNeXT-Software angeboten wird. Auch für den Download der Dateien wird eine App benötigt, die häufig noch kostenpflichtig ist. Durch die Verwendung von Standardprotokollen können diese aber problemlos genutzt werden. Apps findest Du ausreichend im Google Play Store. Du kannst aber auch Dein Smartphone als Fernsteuerung für Deinen heimischen PC nutzen. Über SABNzb übernimmst Du einfach die Steuerung und bestimmst zum Beispiel, wann ein Download gestartet werden soll.

Je nach Anbieter variiert die Leistungsfähigkeit der Apps allerdings. Es gibt Apps mit denen Du nur Deine Konten verwalten kannst. Andere Apps ermöglichen es Dir nach Dateien zu suchen und diese auch sofort auf Dein Android-Smartphone oder Tablet herunterzuladen.

Solltest Du noch nicht über einen Usenet-Account verfügen, musst Du Dir diesen erst einmal erstellen. Dies ist in wenigen Minuten erledigt. Für Neukunden ist zur Zeit der erste Monat sogar kostenlos.

Fazit: Usenet kann problemlos mit Android genutzt werden

Aufgrund der immer größer werdenden Datenvolumen und hohen Geschwindigkeiten im mobilen Netz, war die Idee Usenet auf dem Smartphone zu nutzen der nächste logische Schritt in Richtung Zukunft. So stellt es heute für Dich kein Problem mehr dar, die Dateien sofort aus dem Netz auf Dein Smartphone zu speichern. Alles was Du dafür benötigst ist ein Smartphone, eine Internetanbindung und natürlich ein Usenet-Account.

(Aufmacher: Pexels)