Tuxedo-Laptop XC1507v2: Das Notebook für Desktop-Androiden?

Werbung

In unserer langen Geschichte als Android-Redaktion haben wir schon allerlei kuriose Hardware testen können. Von Drohnen über die letztjährigen Hype-Gadgets 2Droid oder zuletzt VR-Brillen fürs Smartphone war so ziemlich alles dabei. Und jetzt dies: Ein Laptop. Was soll daran schon spektakulär sein? Antwort: So vieles!

Das getestete Gerät XC1507v2 würde uns vom Direktvertrieb Tuxedo Computers zur Verfügung gestellt und wird nur leihweise in der Redaktion behalten. Weitere Laptops findet ihr auf tuxedocomputers.com, deren Highlight der freie und umfangreiche Notebook-Konfigurator ist, welcher aus jedem Laptop ein maßgeschneidertes Unikat macht.

Warum testen wir überhaupt einen Laptop?

Dass wir einen Laptop testen hängt mit einem Artikel zusammen, an welchem wir uns seit einigen Wochen probieren: Ein Desktop-Android auf dem Laptop zu installieren. Trotz dass wir uns mit Remix OS für eine Distribution entschieden, die dezidiert für tragbare Rechner kompiliert wurde, stießen wir auf allerlei Probleme, von denen wir euch in der nächsten Woche berichten werden. Unabhängig davon ist ein Laptop aber mittlerweile wieder das, was Tablets vor etwa sieben Jahren versprachen: Echte Rechenpower für unterwegs, um alles an Aufgaben und Programmen ausführen zu können, was den Alltag erleichtert, die Arbeit bequemer gestaltet und (anspruchsvolle) Spiele flüssig wiedergibt. Tablets wurden bald zum Rohrkrepierer genannter Aufgaben.

Entweder war die Leistung zu schwach, die Touch-Tastatur nicht zu gebrauchen oder die Auswahl an Apps – pardon – derart bescheiden, dass es unmöglich wurde, Dokumente zwischen einzelnen Plattformen hin- und herzuschieben. Gut, viele der Probleme haben Google und Co. erkannt und mit Diensten wie Google Drive Schnittstellen geschaffen, die bequemes Arbeiten erleichtern. Doch trotzdem sind Tablets mittlerweile nur noch zweite Wahl. Wenn überhaupt.

Tuxedos Computers XC1507v2 – der Ersteindruck

Tuxedo Computers? Noch nie von gehört? Dann geht es euch wie uns. Hinter dem Händler steckt ein mit zehn Jahren noch recht junges Unternehmen, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, Geschäftskunden und User mit gewissen (Hardware-)Ansprüchen maßgeschneiderte Laptops anzubieten, die weit über das hinausgehen, was HPLenovo und Co. von der Stange anbieten. Diese Ambitionen unterstreicht das von uns getestete XC1507v2 schon beim Erstkontakt.

Der Laptop kommt mit wuchtigem Netzteil daher. (Foto: N-Droid.de)

Der Laptop kommt mit wuchtigem Netzteil daher. (Foto: N-Droid.de)

Ein kantiges Design, das entfernt an moderne Lamborghinis erinnert, trifft auf wertige Verarbeitung und eine ungewohnt tolle Haptik. Die flüsterleise Tastatur lädt dank ihrer schick gestalteten Tasten im ausgeschalteten Zustand zum munteren Tippen ein, das Touchpad samt Fingerprint-Sensor zwischen linker und rechter Maustaste wirken nicht wie aufgesetzt und lieblos hingeklatscht, sondern fügen sich dem Design perfekt ein. Die Frontlautsprecher sind etwas voluminöser als von üblichen Laptops gewohnt, was dem Klang zuträglich ist.

Das kantige Design erinnert an Lamborghinis - und ist damit ein echter Hingucker. (Foto: Tuxedo Computers)

Das kantige Design erinnert an Lamborghinis – und ist damit ein echter Hingucker. (Foto: Tuxedo Computers)

Linkerseits sind HDMI-Ausgang und zwei Display-Ports nebst einer USB-3.0-Schnittstelle untergebracht, gegenüber liegend befinden sich drei 3,5mm-Buchsen für den Sound, zwei Speicherkartenleser, ebenfalls eine US-3.0-Buchse, ein Ethernet-Anschluss und erfreulicherweise zwei USB-C-Anschlüsse, womit Tuxedo Computers einen Trend vorwegnehmen, dem andere Hersteller künftig hinterherrennen werden. Die aufgeräumte Rückseite beherbergt den dritten USB-3.0-Anschluss, den Stromanschluss und große Lüftungsschlitze.

Letztere braucht das Notebook dringend, denn unter Volllast macht sich die potente Hardware bemerkbar. Angetrieben wird das XC1507v2 von einer Intel i7-7700HQ-CPU mit vier Kernen (und acht Threads) und bis zu 3,80 GHz im Takt (genaue Specs hier). Zur Seite gestellt werden dem Rechenknecht noch 32 GB Arbeitsspeicher (2x 16 GB mit 2.400 MHz) und die mehr als potente Grafikeinheit Nvidia GeForce GTX 1060 mit satten sechs Gigabyte Arbeitsspeicher. Ein WLAN/Bluetooth-Modul mit Unterstützung des ac-Standards und eine 256 GB große SSD runden das Paket ab.

Das steckt unter der Haube - potenteste Hardware. (Foto: Tuxedo Computers)

Das steckt unter der Haube – potenteste Hardware. (Foto: Tuxedo Computers)

Sacken lassen, bitte. Denn was dort im  Gehäuse schlummert, ist nicht weniger als die optimale Konfiguration eines topmodernen Spielerechners im Miditower.

Nur dass Tuxedo Computers die Specs in das kleine Gehäuse quetschen. Mit Abmaßen von nur 2,5 cm äußerst kompakt, mit einem Gesamtgewicht von 2,5 kg auch verdammt leicht.