Home » Android Apps » Android Browser » Schneller, besser, intuitiver: Firefox 14.0 für Android im Hands-on

Schneller, besser, intuitiver: Firefox 14.0 für Android im Hands-on

Am: 27. Juni 2012 um: 10:58 von: Sascha Ostermaier
QR Code zum Download

Und so gehts »
QR Code
App-Version 14.0
OS-Version 2.2
App-Größe 17 MB
Preis kostenlos

Mozilla hat eine neue Version des Firefox Browsers für Android veröffentlicht. Durch zahlreiche Optimierungen soll der Browser doppelt so schnellwie der Stock-Browser sein.

Nach der Installation über den Google Play Store kann es losgehen mit dem neuen Firefox für Android. Tabbed Browsing, Suche oder Adresseingabe in einer Zeile und Add-Ons: Die mobile Firefox Version steht dem großen Bruder auf dem PC in (fast) nichts nach.

Nutzt man Firefox auch auf dem Desktop, lohnt sich die Aktivierung von Firefox-Sync. So hält man alle Lesezeichen und Verläufe synchron, was nahtloses Browsen im Internet ermöglicht. Außerdem werden gespeicherte Passwörter und Formulardaten der Desktopversion auch auf Firefox für Android zur Verfügung gestellt.

Schneller Seitenaufbau
Der Seitenaufbau ist schnell, auch bei Webseiten, die nicht für den mobilen Gebrauch optimiert sind. Surfen auf verschiedenen Tabs geht ebenfalls leicht von der Hand. Anstatt die Tabs auf dem kleinen Screen nebeneinander zu quetschen, werden sie bei Firefox für Android über ein Dropdown-Menü angesprochen. Hier kann auch ein neuer Tab hinzugefügt werden. Die Anzeige der Tabs beinhaltet einen kleinen Ausschnitt der aufgerufenen Seite. So gelangt man noch schneller zum gewünschten Tab.

Die Suche bietet Ergebnisse von Google, Wikipedia, Amazon und Twitter. Außerdem kann in den Lesezeichen gesucht werden. Hat man Firefox Sync aktiviert, können auch die Lesezeichen des Desktop Brwosers über einen eigenen Ordner gesucht werden. Was erst einmal kompliziert und umständlich klingt, geht wahnsinnig flott und erleichtert das alltägliche Browsen.

Eigenes Benchmark-Tool entwickelt
Besonderen Wert wurde auf Geschwindigkeit gelegt. Mozilla hat Eideticker als Benchmark-Tool entwickelt, das das “tatsächliche Weberlebnis” eines Nutzers messen kann. Anhand der Ergebnisse wurde dann Firefox für Android entwickelt. Und das spürt man auch. Bei entsprechender Verbindungsgeschwindigkeit gibt es kaum spürbare Verzögerungen beim Laden von Seiten.

Die HTML 5 Optimierung zeigt sich nicht nur in den neuen, von Mozilla standardisierten APIs. Das von Mozilla entwickelte HTML 5 Rollenspiel BrowserQuest läuft schnell und geschmeidig. Flash wird ebenfalls unterstützt. Sowohl um Videos zu schauen, als auch um mit Flashinhalten zu interagieren.

Sicherheit und Privatssphäre
Auch die Sicherheit und Privatssphäre kommt in der mobilen Firefox Version nicht zu kurz. Die Do Not Track-Funktion erlaubt anonymes Browsen, Master Password und HTTP Strict Transport Security tragen ebenso zur Sicherheit bei. Cookies können zugelassen oder verboten werden, private Daten und der Verlauf können auch in der Android Version direkt gelöscht werden.

Insgesamt hinterlässt der Browser einen sehr guten ersten Eindruck. Alles funktioniert schnell und er lässt sich intuitiv bedienen. Durch die Add-On-Funktionaltiät kann Firefox für Android sogar erweitert werden, beispielsweise um einen Fullscreen-Modus, der leider nicht von Haus aus an Bord ist. Die Synchronisierung mit der Desktop-Version ist ein großes Plus. Wer mit dem Standardbrowser unter Android nicht zufrieden ist oder Firefox auch auf dem PC nutzt, sollte sich diese Version unbedingt anschauen.

Firefox für Android kann kostenlos im Google Play Store geladen werden.

Habt Ihr Firefox für Android schon ausprobiert? Was sind Eure ersten Eindrücke?

Kommentare & Social

Foto-Galerie

Informationen zu Nutzungsbasierter Onlinewerbung