Phonest: Transparentes Smartphone? Na ja…

Werbung

Module? Cloud-Phones oder gar welche, die mit schier unendlicher Batterieleistung punkten wollen? Pah! Das wäre nichts gegen das Phonest – das erste Smartphone, welches komplett transparent sein soll.

Eigentlich kann dies nur ein Joke sein- ein deutsches Startup plant, ein transparentes Smartphone herzustellen. Zu 100%, wohlgemerkt. Wie das funktionieren soll? Eine gute Frage, denn die meisten der leitenden Materialien sind nun einmal sichtbar. Vielleicht ist das eigentliche „Telefon“ aber auch nur der Empfänger für Signale, die per induktivem Verfahren ausgesandt werden. Solche Möglichkeiten bestünden – und es wäre spannend zu sehen, wie sich das Konzept endgültig präsentieren würde.

Lange müssen wir indes nicht mehr warten, bis die „Erfinder“ ihr Produkt zeigen. Bereits am 11. August 2016 um 18 Uhr möchten die beiden führenden Köpfe Benjamin Witte und Mirco Treutwein ihr Phonest genanntes Gerät in allen Details vorstellen. Die Kollegen von inside-handy.de wollen aber in Erfahrung gebracht haben, dass das Smartphone über einen fünf Zoll großen Bildschirm und verschiedene Speicherausstattungen verfüge. Für den Newsletter und alle Infos könnt ihr euch hier registrieren.

Auch sei es möglich, als einer von 5.000 Erstbestellern auserkoren zu werden, sofern man sich für den Newsletter anmeldet. Kurios: Die im Impressum vermerkte Phonest GbR lässt sich beim besten Willen nicht in den einschlägigen Unternehmensverzeichnissen finden. Unter der im Impressum angeführten Adresse finden sich ein Zahnarzt und eine Fahrschule. Auch der angegebene Ansprechpartner Jonathan Schöps ist wohl eher Künstler als Ingenieur. Möglicherweise ist die Phonest-Ankündigung also ein ganz großer Nepp, um die Ekstase der Tech-Branche ad absurdum zu führen.

Wir bleiben am Ball.

(via)