Home » Android Apps » Android Browser » Top Android Apps » OverScreen (floating browser) – Multitasking-Browser für Smartphones und Tablets

OverScreen (floating browser) – Multitasking-Browser für Smartphones und Tablets

Am: 11. Mai 2012 um: 08:05 von: Claudia Krueger
QR Code zum Download

Und so gehts »
QR Code
4.5 von 5 Sternen
App-Version 1.6.1
OS-Version 1.6
App-Größe 813 KB
Preis 1,99 €

Echtes Multitasking hat sich zu einem geflügelten Wort im Android-Sektor entwickelt – spätestens seit der Präsentation des Samsung Galaxy S III. Im Google Play Store gibt es viele Apps, die den gleichzeitigen Betrieb mehrerer Programme versprechen. Eine davon ist der OverScreen (floating browser), den wir einmal genauer unter die Lupe genommen haben.

Installation

OverScreen (floating browser) verlangt während der Installation Zugriff auf:

  • Standort: Genauer (GPS-) Standort
  • Netzkommunikation: Uneingeschränkter Internetzugriff, Netzwerkstatus anzeigen, Überprüfung der Market-Lizenz, WLAN-Status anzeigen
  • Persönliche Daten: Browserverlauf und Lesezeichen lesen/erstellen.
  • Speicher: Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen.
  • System-Tools: Warnungen auf Systemebene anzeigen, allgemeine Systemeinstellungen ändern

Funktionsumfang

Optisch ist der OverScreen Browser übersichtlich und ansprechend aufgebaut. Am oberen Rand befindet sich ein Kreuzsymbol zum Öffnen weiterer Browserfenster. Auf dem Display eines LG Optimus Black lassen sich zwei Fenster neben- oder übereinander und weitere Fenster im nicht sichtbaren Hintergrund öffnen. Auf einem Tablet-Monitor lassen sich beliebig viele Fenster nebeneinander ablegen. Diese können beliebig auf dem Bildschirm verschoben werden.

Steuerung über Symbole
Über ein Pfeilsymbol in der rechten unteren Browser-Ecke wird das jeweilige Fenster größer oder kleiner gezogen. So ist es möglich, den Browser geöffnet zu lassen, während eine andere Anwendung ausgeführt oder durch das Hauptmenü gescrollt wird.
Soll das Browserfenster vorübergehend aus dem Blickfeld verschwinden, lässt es sich in der Statusleiste ablegen. Für größere Bildschirme, beispielsweise bei Tablets, gibt es eine Desktop-Ansicht des Browsers.

Ein Eingabefeld erlaubt das Aufrufen einer URL oder die Suche nach Begriffen. Der Klick auf ein Bedienfeld daneben öffnet eine Menüleiste mit Zurück-, Vorwärts-, Refresh- und Home-Funktionen. Werkseitig werden auf der Startseite die am meisten besuchten Webseiten in Rasterform angezeigt, aber auch andere Websites lassen sich als Startseite anlegen.

In den Einstellungen findet man noch viele weitere Optionen für Cookies, Standortfreigabe, Passwörter, JavaScript, Plug-ins, Rotation, Pop-ups, Bilder oder Videos.

Nicht alle Funktionen für jede Android-Version
Einige Funktionen sind auf bestimmte Android-Versionen beschränkt. So sind Private Browsing und das Anlegen von Lesezeichen-Ordnern erst ab Android 3.0 und höher möglich. Tatsächlich wurde im OverScreen Browser auf einem LG Optimus Black mit Android 2.3.4 das Lesezeichensymbol zwar angezeigt, es ließ sich jedoch noch keine Lesezeichenliste anlegen.

Die auch bei anderen Browsern typischen Bugs des Adobe Flash-Plug-ins bei Android in den Versionen 2.2 und 2.3 können sich laut App-Entwickler auch im OverScreen Browser zeigen. Erst ab Android 4.0 funktioniert die Synchronisation von Google to Chrome-Lesezeichen.

Bedienbarkeit

Der OverScreen Browser lässt sich sehr einfach und intuitiv bedienen. Auf den Einsatz der Menütaste, beispielsweise zum Aufrufen von Einstellungsoptionen, wird gänzlich verzichtet. Dieses ist über übersichtlich angeordnete Bedienelemente direkt im Browser möglich.

Scrollen innerhalb von Webseiten und Pinch-to-Zoom klappten im Test ebenso reibungslos und flüssig wie das Verschieben einzelner Browserfenster auf dem Bildschirm. Webseiten öffneten sich bei WLAN-Verbindung ebenso schnell wie auf dem Standard-Android Browser. Auch auf einem Handydisplay werden Bedienelemente ausreichend groß dargestellt.

Fazit

Besonders für Tablet-Besitzer ist der OverScreen (floating browser) eine echte Bereicherung,  da sich die nebeneinander zu öffnenden Browser-Fenster auf großen Tablet-Displays als sehr praktisch erweisen. Aber auch auf einem Handydisplay ist die Multitaskingfähigkeit des Browsers nützlich, wenn nebenbei eine andere Anwendung laufen soll.

Wünschenswert wäre, dass alle Funktionen auch für die älteren Android-Versionen nutzbar wären und es zudem ein deutschsprachiges Einstellungsmenü gäbe. Ansonsten befindet sich der OverScreen (floating browser) auf dem besten Weg zum idealen Browser für Android-Geräte.

Der OverScreen (floating browser) kann für 1,99 Euro von Google Play heruntergeladen werden. Als Testgerät kam ein LG Optimus Black P970 mit Android 2.3.4 zum Einsatz. Mit dem OverScreen (floating browser) ist echtes Multitasking möglich. Wir haben uns angeschaut, ob der Browser seinem Namen gerecht wird. Mit dem OverScreen (floating browser) ist echtes Multitasking möglich. Wir haben uns angeschaut, ob der Browser seinem Namen gerecht wird. Mit dem OverScreen (floating browser) ist echtes Multitasking möglich. Wir haben uns angeschaut, ob der Browser seinem Namen gerecht wird.

Claudia Krüger arbeitet als Redakteurin für N-Droid.de. Ihre Vorliebe liegt im Testen von Android-Hardware und Gadgets. Ein weiteres Interessengebiet von Claudia ist das Optimieren neuer und älterer Android-Geräte durch modifizierte Software.

Kommentare & Social

Foto-Galerie

Informationen zu Nutzungsbasierter Onlinewerbung