Meizu Super mCharge: Vollständig aufgeladen in 20 Minuten

Meizu hat auf dem MWC eine neue Schnellladetechnologie angekündigt. Es ist noch schneller, bleibt aber trotzdem sicher und überhitzt das Gerät nicht.

Nach wie vor spielen die Akkus in den Geräten eine sehr wichtige Rolle. Denn ohne sie würden Smartphones und Tablets schlichtweg nicht reibungslos laufen. Um den Energiehunger der Geräte entgegenzukommen, setzen die Hersteller auf Akkus mit möglichst viel Kapazität. Da die smarten Devices allerdings möglichst dünn sein sollen, wird es immer knapper mit dem Platz für den Energielieferanten. Deshalb haben sich in letzter Zeit vermehrt Unternehmen für die Schnellladetechnik entschieden, um zumindest die Aufladedauer möglichst kurz zu halten und damit der Nutzer möglichst schnell wieder ein einsatzbereites Mobilgerät in den Händen halten kann. Zu den bekanntesten Technologien zählt beispielsweise Quick Charge von Qualcomm. Doch auch Meizu hat mit mCharge eine eigene Technik im Angebot und dieses nun entscheidend verbessert.

Auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona hat Meizu die Super mCharge Schnellladetechnologie angekündigt. Es ist laut dem Unternehmen die weltweit schnellste Schnellladelösung. Dank Super mCharge kann ein Gerät, das mit einem 3.000-mAh-Akku ausgestattet ist, von 0 auf 100 Prozent in nur 20 Minuten vollständig aufgeladen werden. Um 30 Prozent zu erreichen werden 5 Minuten gebraucht, für 60 Prozent 10 Minuten und für 85 Prozent sind es 15 Minuten.

Diese Technologie verwendet ein 11V/5A-Ladegerät, das eine maximale Leistung von 55W bietet, im Vergleich zu Qualcomms Quick Charge 3.0 mit 18W und OPPOs VOOC mit 20W. Mehr als ein Jahr habe die Forschung und Entwicklung gedauert, um die Leistung von Super mCharge auf 55W zu verbessern, heißt es von Meizu. Außerdem liefert die neue Lösung eine Effizienz von 98 Prozent im Vergleich zu QC 3.0 und VOOC. Super mCharge übernimmt eine optimierte Ladungspumpentechnologie, wobei nur zwei Gruppen von Umwandlungsschaltungen angewendet werden, um die Hälfte der Spannung direkt auszugeben. Dies erhöht die Ladeeffizienz von 9 Prozent auf 98 Prozent und sorgt für eine stabile Performance beim Laden.

Während das Gerät auflädt, ist der Nutzer weiterhin in der Lage, es bequem zu verwenden ohne die Hände abkühlen zu müssen. Denn Super mCharge verhindert, dass das Gerät durch die schnelle Aufladung zu heiß wird. Laut Meizu erreicht die Akkkutemperatur maximal 39 Grad, bei einer Raumtemperatur von 22 Grad. Bei Qualcomms Quick Charge 3.0 steigt im Vergleich die Batterietemperatur auf 44 Grad.

(Bild: Meizu)

(Bild: Meizu)

Meizu hat für die neue Ladetechnik auch ein neues Datenkabel konstruiert, das bis zu 160W Leistung übertragen kann. Ebenfalls wurde ein eigener Akku hergestellt. Die durchgeführten Tests haben gezeigt, dass ein 3.000 mAh ATL Akku nach über 800 Lade- und Entladezyklen mit Super mCharge noch über 80 Prozent der Kapazität behält. Die Lebensdauer der Batterie liegt bei über zwei Jahren. Wann die ersten Smartphones mit dieser interessanten Technologie in den Handel kommen werden, hat Meizu bisher noch nicht bekannt gegeben.

Li Tao, Supervisor von Meizus F&E-Team hat zur Super mCharge Technologie noch folgendes mitgeteilt (übersetzt):

„Innovation ist kein leichter Job, aber wir glauben, dass der Erfolg aus Leidenschaft kommt. Wir haben zahlreiche Schwierigkeiten und Hindernisse überwunden, um die beste Technologie für alle zu schaffen. Super mCharge ist nicht nur die schnellste Ladetechnik, sondern die sicherste von allen.“

(Quelle: Meizu, via Fone Arena)