Home » Android Apps » Business & Produktivität » Kostenlose Android Apps » Kingsoft Office – Die kostenlose Office-Suite für Android im Test

Kingsoft Office – Die kostenlose Office-Suite für Android im Test

Am: 16. Juli 2012 um: 10:24 von: Sascha Ostermaier
QR Code zum Download

Und so gehts »
QR Code
4 von 5 Sternen
App-Version 4.8
OS-Version 2.1
App-Größe 11MB
Preis kostenlos

Kingsoft Office ist, wenn es nach den Entwicklern geht, das ultimative Tool, um Dokumente auch unterwegs zu bearbeiten. Funktionsvielfalt und einfache Handhabung sollen auf Smartphones und Tablets überzeugen. Was in der Theorie vielversprechend klingt, muss in der Praxis nicht immer funktionieren. Wir haben die App unter die Lupe genommen und getestet, ob das kostenlose Programm tatsächlich für den mobilen Office Einsatz taugt.

Funktionsumfang

Die Funktionsliste der App ist lang.Sie dient als Viewer für alle gängigen Office-Datei-Typen, neben Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien zeigt sie auch PDF-Dateien an. Bei der Bearbeitung und Erstellung von Dateien ist man auf DOC/DOCX/TXT/XLS/XLSX/PPT/PPTX beschränkt. Eine Beschränkung, mit der sich gut arbeiten lässt, deckt sie doch den größten Teil der Dateiformate ab, die einem im Alltag begegnen.

Dateien können lokal oder in einem der zahlreichen Cloud-Services, die die App unerstützt, gespeichert werden. Im Test funktionierte das Zusammenspiel mit Dropbox und Google Drive sehr gut. Auch größere Dateien werden zügig geöffnet und stehen dann sofort in der App zur Verfügung. Schaltet man in den Reader-Modus, steht einem der gesamte Bildschirm zur Verfügung, ohne störende Menü- oder Bearbeitungsleisten.

Writer
Das Word-Äquivalent bietet Zugriff auf die wichtigsten Funktionen. Die Navigation im Text erfolgt durch Berührung, es stehen also keine Navigationshilfen auf der Tastatur zur Verfügung. Leider wird die Textgröße nicht automatisch angepasst, so dass es auch auf größeren Displays dazu kommen kann, dass ein Text schlecht bis gar nicht lesbar ist. Das Vergrößerungsglas hilft bei der exakten Positionierung des Cursors.

Verwendet man das Gerät im Querformat und ohne externe Tastatur, sieht man vom Dokument nicht mehr viel. Für reines Schreiben aber immer noch genug. Bearbeitungsleisten lassen sich ein- und ausblenden. Die Layout-Funktionen umfassen alle typischen Optionen, die man von einem Schreibprogramm erwartet.

Spreadsheet
Tabellen und Formeln, auch das ist mit Kingsoft Office möglich. Tatsächlich machte dieser Teil des Office-Pakets sogar den besten Eindruck im Test. Alles ist sehr übersichtlich, Formeln können schnell erstellt werden, die Zellenauswahl innerhalb von Formeln erfolgt durch antippen der gewünschten Zelle. Die einzelnen Zellen in einer Formel werden unterschiedlich farblich markiert. Die Merhfachauswahl von Zellen erfolgt wie man es vom PC her gewohnt ist, nur eben durch Berührung des Displays.

Auf der Tastatur befinden sich einige Sondertasten, die eine schnelle Navigation zwischen den Zellen ermöglichen. Nach kurzer Eingewöhnungszeit kommt man sehr gut damit zurecht. Auch Diagramme können erstellt und angezeigt werden. Zur Betrachtung von Excel-Dokumenten und zur Erstellung einfacher Tabellen ist der Funktionsumfang völlig ausreichend.

Presentation
PowerPoint auf dem Smartphone? Ja und nein. So richtig Freude will mit diesem Teil der App nicht aufkommen. Die Anzeige von powerPoint-Dokumenten ist okay, wenn sie nicht zu aufwändig sind. Die Erstellung und Bearbeitung selbiger ist hingegen kaum bis gar nicht zu gebrauchen. Im Test stürzte die Anwendung regelmäßig ab, ohne groß gefordert zu werden. Hinzu kommt, dass der nutzbare Bildschirm ohne externe Tastatur schlichtweg zu klein ist, um sinnvoll eine Präsentation zu erstellen.

Der theoretische Funktionsumfang ist ausreichend, aber wie bereits erwähnt, konnte dieser im Test nicht ausprobiert werden, da sich die App schon beim Erstellen von Überschriften und Untertiteln verabschiedete. Der Anzeige-Modus sieht aber gut aus und lässt Präsentationen sauber dargestellt ablaufen.

Bedienbarkeit

Kingsoft Office lässt sich intuitiv bedienen, die Funktionen sind trotz ihrer Vielfalt schnell erreichbar und auf die verschiedenen Programmteile abgestimmt. Die App ist komplett auf Englisch. Für die meisten mag das kein Problem darstellen, man sollte die Grundbegriffe aus dem Office Bereich aber kennen, um damit arbeiten zu können. Die Icons der App sind nämlich nicht immer sehr aufschlussreich, was deren Funktion angeht.

Die App lässt sich auch in Verbindung mit externen Tastaturen nutzen. Das macht Sinn und sollte gerade auf Tablets einen enormen Vorteil bringen.

Fazit

Kingsoft Office ist für gelegentliches Bearbeiten von Dokumenten völlig ausreichend. Für eine kostenlose Office Suite bietet die App einen großen Funktionsumfang, häufige Updates sorgen für eine stetige Verbesserung des Programms. Diese Punkte im Hinterkopf kann man die App ruhigen Gewissens empfehlen.

Wer Wert auf deutsche Menüführung und einen bessere PowerPoint-Integration legt, muss sich wohl leider nach einer anderen App umschauen. Im Großen und Ganzen erledigt die App aber ihre Aufgaben sehr gut und für den Anwender auch logisch. Kinsoft Office (Free) kann kostenlos im Google Play Store geladen werden. Als Testgerät kam ein Samsung Galaxy Nexus zum Einsatz.

Kingsoft Office (Free) verlangt bei der Installation Zugriff auf:
 Netzkommunikation uneingeschränkter Internetzugriff
 Speicher Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen
 Hardware-Steuerelemente Vibrationsalarm steuern
 Netzkommunikation Netzwerkstatus anzeigen, WLAN Status anzeigen

Kommentare & Social

  1. Markus am 21. Juli 2012 um 11:16
    Antworten

    Leider unterstützt das keine OpenDocument-Formate. Die begegnen mir im Alltag deutlich öfter als propitäre Formate (worüber ich auch froh bin). Im Jahr 2012 wo OpenDocument schon lange kein Schattendasein mehr führt, ist das sehr schwach.

  2. Wandernder am 27. November 2012 um 09:12
    Antworten

    “Bei der Bearbeitung und Erstellung von Dateien ist man auf DOC/DOCX/TXT/XLS/XLSX/PPT/PPTX
    beschränkt.”

    Stimmt das tatsächlich? Die PC-Version kann die *x-Versionen der Dateien nur lesend (also anzeigend und nicht bearbeitbar) öffnen!

  3. tippa am 18. Februar 2013 um 11:12
    Antworten

    Aus irgend einem unerfindlichen Grund wird mir in einem in der Anwendung geöffneten Dokument unter Android auf Nexus 7 kein Tastatur-Layout angeboten. Ich kann auf den Text tippen, soviel ich will … Mit Glück poppt es nach dem ungefähr 20. Versuch dann mal hoch. Doch wenn man’s aus Versehen wieder wegklickt, geht das Ganze von vorn los …

Foto-Galerie

Informationen zu Nutzungsbasierter Onlinewerbung