Google: Eigener AdBlocker in Planung?

Werbung

AdBlock ist für Nutzer praktisch – und für Google ein Ärgernis, schließlich verdient der Konzern mit der Darstellung von Werbung auf Websites Milliarden. Mit einem neuen Plugin will der Internetgigant zum Schlag ausholen.

Das Wall Street Journal berichtet mit Verweis auf Insiderkenntnisse von den Plänen, alsbald eine eigene Erweiterung für den Chrome-Browser (Desktop und App) zu veröffentlichen, die Werbung filtert. Es könne allerdings noch zu einem Tourn-around kommen, so das WSJ, da Google noch mit massiven Problemen zu kämpfen habe.

Generell möchte Google aber keinesfalls, dass weniger Werbung über den Browser ausgerollt wird. Sie soll lediglich dezenter ausfallen – keine den Bildschirm füllenden und nicht schließbaren Pop-Ups, keine Flash-Animationen oder ungeliebte Videos mit Bombast-Mukke, sondern eher unauffällige Werbeblöcke. Man arbeite, nicht nur deshalb, mit der Coalition for Better Ads zusammen, deren Ziele identisch seien.

Ob sich Nutzer aber tatsächlich vom AdBlocker verabschieden, wenn Werbung nicht ausgeblendet wird? Man darf daran zweifeln. Jedoch: AdBlock ist seit vielen Jahren umstritten. Denn Werbung wird zwar ausgeblendet, die betroffenenn Seiten und Firmen können sich jedoch in eine Whitelist einkaufen, welche die Werbung so dann auch bei aktiviertem AdBlock ausrollt. Ähnliche Konzepte haben die meisten anderen Plugins mit gleicher Funktion auch.

Google Chrome: Sicher surfen
Google Chrome: Sicher surfen
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

(Quelle: Spiegel.de; Bildmaterial: Pexels.com)