Flirt-Frühling mit Android: Die fünf besten Dating-Apps und -Plattformen

Werbung

Blumen blühen, Bäume zeigen sich in vollstem Grün, überall zwitschern Vögel – keine Frage, es ist Frühling. Zeit, das Liebesleben in Schwung zu bringen. Ihr seid zu schüchtern, um jemanden anzusprechen? Kein Problem, mit diesen fünf Android-Apps und Liebesportalen klappt es!

1. LoveScout24 – der Klassiker

Einstmals als FriendScout24 bekannt, ist das Portal nach wie vor eine der besten Flirtmaschinen, mit über 17 Jahren Erfahrung im Verkuppeln. Seit einigen Jahren wird nicht nur über lovescout24.de geflirtet, sondern auch über die App gleichen Namens, die ihr im Google Play Store kostenfrei herunterladen könntLoveScout24 scannt nicht nur die unmittelbare Umgebung, die Suche kann bis nach Österreich oder der Schweiz ausgedehnt werden. Man weiß ja nie, wo der oder die Richtige gerade wohnt.

Der normale Zugang ist kostenfrei, ein Premium-Abo wird nur dann fällig, wenn ihr mehr als 20 Nachrichten speichern und die vielen Extrafunktionen nutzen möchtet. Darunter gehört nun auch der GIF-Versand und die Einbettung von Musik in Nachrichten. Das Geschäft mit der Liebe ist hier aber noch moderat – ein längerfristiges Abonnement schließt ihr nämlich nicht ab. FriendScout24 gibt es als Free-Version im Google Play Store, die über InApp-Käufe erweitert werden kann.

LoveScout24 - Flirt App
LoveScout24 - Flirt App
Entwickler: FriendScout24 GmbH
Preis: Kostenlos+

2. Die besten (auch unbekannteren) Dating-Apps finden

Nicht alle Apps und Portale können wir euch hier anführen – ElitePartnerLovoo oder Badoo klammern wir erstmal aus. Deshalb sei single.info empfohlen, eine noch recht neue, aber schicke Seite im Netz. Prima: single.info bietet Schnellinfos zu Funktionen der jeweiligen Anbieter in den Kategorien Partnervermittlungen, Singlebörsen oder Casual-Dating, schlüsselt auf, ob der Dienst über eine browserbasierte Applikation oder App gestartet wird und welche Art von Singles sich dort überhaupt tummelt.

Übersichtlich und voller Infos: single.info (Screenshot: N-Droid.de)

Übersichtlich und voller Infos: single.info (Screenshot: N-Droid.de)

Natürlich bietet euch eine Dating-Plattform Möglichkeiten, andere einsame Herzen zu finden. Aber nur ein Profil auszufüllen, zwei-drei hübsche Fotos hochzuladen – damit ist es nicht getan. Ein wenig Menschenkenntnis, Einfühlungsvermögen und eine dicke Haut (wegen Abweisungen, die es auch geben kann) sind ein Muss im virtuellen Umgang miteinander. Und ob eine virtuelle Bekanntschaft in der Wirklichkeit Bestand hat, hängt ebenfalls von euch (und dem Partner/der Partnerin) ab. Ratgeber auf single.info zur Herstellung des Erstkontakts, den perfekten Steckbrief oder – uiuiui – die Planung eines Seitensprung-Abenteuers.

Die vollkommen kostenfreie Seite mit vielen Infos findet ihr hinter diesem Link.

3. Tinder – „Hot or Not“ für Eilige

Jemanden zu „tindern“ hat es bis in den alltäglichen Sprachgebrauch geschafft. Eigentlich ganz simpel: Die App präsentiert euch Bilder von Singes und ihr sagt, ob euch der oder die Gezeigte gefällt. Gibt es eine Übereinstimmung mit eurem Herzblatt, wird euch dies angezeigt und der heiße Flirt kann beginnen. Tinder ist mit vielen Funktionen kostenlos – eine gute Sache. Tinder hat sich seit Jahren kaum weiterentwicklet, denn das grundlegende Konzept funktioniert bestens. Neu sind Tinder Social zum Planen von Ausgeh-Abenden und ein spezieller blauer Stern – klickt ihr diesen an, signalisiert ihr eurem Match, dass ihr Sie oder Ihn unbedingt kennenlernen wollt!

Die Extrafunktionen gegen Aufpreis sind insbesondere für Ungeduldige eine Überlegung wert: Eine zweite Chance „schmuggelt“ euch im Falle eines Ablehnens erneut in den Bilderstapel anderer Tinder-Nutzer und einmal pro Woche wird euer Profil für 30 Minuten zum Top-Profil eurer Umgebung hochgestuft, um euch kommt also niemand herum. Generell benötigt ihr nach wie vor einen Facebook-Account und könnt Singles nicht vorab filtern – zwei fette Negativaspekte einer ansonsten prima App.

Tinder
Tinder
Entwickler: Tinder
Preis: Kostenlos+

4. eHarmony – bekannt aus Film, offiziell aber nicht Deutschland

Chapeau, eHarmony! Vor vielen Jahren schaffte es die App und das dazugehörige Portal in den Opener des grandiosen Hollywood-Streifen Das erstaunliche Leben des Walter Mitty. Wir glauben nun nicht daran, dass nur „Todd“ das Portal leitet, dennoch ist uns die US-amerikanische App besonders sympathisch.

Das Original – dem eDating der Samwer-Brüder/Rocket Internet nacheifert – ist bis heute offiziell nicht dem deutschen Markt zur Verfügung gestellt worden, trotzdem finden sich hunderte Singles aus deutschsprachigen Landen auf dem Portal – wer sich heir anmeldet, der meint es zumindest ernst. Die App ist auch in diesem Fall komplett gratis, ein Abonnement erhöht die Anzahl der Funktionen aber deutlich! So könnt ihr Fotos, die euer umworbenes Gegenüber likt, einsehen; statt durch geführte Gespräche geleitet zu werden, schreibt ihr als Abonnement frei Schnauze und seht auch, von wem euer Profil angesehen wurde.

eHarmony - Online Dating
eHarmony - Online Dating
Entwickler: eHarmony.com
Preis: Kostenlos

5. Secret.de – Seitensprung gesucht?

Für euch sind Frühlingsgefühle etwas Anderes als das Suchen nach einem dauerhaften Partner? Fein, die Seite secret.de bietet als Web-Service statt Blümchentalk und seichter Gespräche die volle Bandbreite an sexuellen Abenteuern und Eskapaden. Wer möchte, kann sein Profilbild mit einer Maske anonymisieren, eine Erotik-Galerie mit eigenen Bildern einrichten oder Specials zu eigenen Vorlieben durchforsten.

Seicht und sanft? Pah! Secret.de richtet sich an ein deutlich erwachseneres Publikum. (Screenshot: N-Droid.de)

Seicht und sanft? Pah! Secret.de richtet sich an ein deutlich erwachseneres Publikum. (Screenshot: N-Droid.de)

Wo viele Apps (siehe oben) bei allem eine rigorose Bezahlschranke einziehen, wird mit secret.de nur für tatsächlich in Anspruch genommene Dienste gezahlt. Doch die App ist nur der Anfang und Teil eines interessanten Netzwerks, – Ratgeber zu sexuellen Themen, zum Dirty Talk oder einfach zur erneuten Findung des Selbstwertgefühls – all das findet ihr hinter diesem Link auch in eurem Browser. Eine Android-App existiert leider nicht mehr.

(Aufmacher via Pexels.com)