Facebook: Verbot von Free Basics in Indien

Spätestens seit letzter Woche wisst ihr als N-Droid-Leser, dass Indien besonders boomt. Eine Millionenkundschaft wartet darauf, umworben zu werden. Facebook jedoch schoss übers Ziel hinaus.

Facebook-CEO Mark Zuckerberg. (Bild: Wikimedia)

Facebook-CEO Mark Zuckerberg. (Bild: Wikimedia)10

Das sehen zumindest indische Behörden so – und blockieren Pläne Facebooks, kostenlose Internetzugänge anzubieten. Das De-Facto-Verbot betrifft Free Basics, ein Angebot von Facebook, welches die Netzneutralität verletze. Mit Ausnahme des eigenen Netzwerkes, ebenfalls eigenen Bildungs-, Gesundheits- und Job-Seiten sind die meisten anderen Internetauftritte und -angebote nicht erreichbar. Deshalb würden andere Wettbewerber benachteiligt.

Etwas lahm sind die Behörden damit dennoch: Free Basics ist bereits seit elf Monaten in Betrieb und wurde durch Mark Zuckerberg höchstpersönlich als internet.org ins Leben gerufen worden. Zwar betonte der FB-Gründer, es ginge vorrangig darum, Millionen Inder den Zugang zum Internet zu ermöglich. Ein genauerer Blick offenbart jedoch, dass es Facebook zunächst darum geht, das eigene Wachstum erneut zu befeuern und den 1,6 Milliarden Nutzern neue User hinzuzufügen.

(via)