Livestreaming auf Android – So klappt’s!

Lange Zeit galten Smartphones als abgespeckte Versionen von Computern, auf denen vor allem kommuniziert und gesurft wurde. Heute sind sie  jedoch mindestens ebenbürtig, so dass die Android-Smartphones beinahe für alles verwendet werden können. Auch im Bereich von Livestreaming bieten sich mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten an, um den wachsenden Trend auch auf dem Smartphone zu nutzen. Wir haben uns angesehen, wie das funktioniert!

Streams gucken? Geht dank Smatrtphones überall. (Quelle: Unsplash)

Livestreams genießen

Liveübertragungen haben für Zuseher einen besonderen Reiz. Handelt es sich um ein Sportereignis wie ein Fußballspiel, wollen Fans direkt dabei sein und keine Sekunde auf die Ergebnisse eines Wettkampfs warten müssen. Zu wissen, dass noch nichts entschieden ist und sich noch alles ändern kann, macht das Zusehen umso spannender.

Dank der großartigen Auflösung vieler Smartphone-Bildschirme und einer guten Netzabdeckung in vielen Städten und Regionen ist der Livestream auf dem Smartphone kein Problem mehr. Wer ein Abo für den Eurosport Player kauft, kann hier Spiele der Bundesliga und anderer Sportereignisse direkt auf dem eigenen Smartphone oder Tablet empfangen und das live. Auch Plattformen wie YouTube bieten Livestreaming auf dem Smartphone an. Hier kann man einer Yoga-Gruppe virtuell folgen und mitmachen, sich Live-Beiträge der interessantesten Vlogger ansehen oder Weltgeschehnisse live mitverfolgen, die auf Nachrichtenstreams rund um die Uhr übertragen werden. Gamer können sich sogar über eine eigene App für Spielenews mit Stream freuen. Die ehemalige MTV-Show Game One hat einen eigenen Stream auf YouTube und Twitch sowie in einer eigenen App mit dem Namen Rocket Beans.

Interaktiver Livestream

Die Interaktion im Livestream hat viele spannende Entwicklungen im Bereich der Spiele hervorgebracht. Auf diese Art können Gamer auf Twitch z. B. mit ihrem Publikum interagieren und dafür sorgen, dass Fans über die Twitch-App auf Android genau das Programm erhalten, das sie sich wünschen. Wer ein kniffliges Spiel im Livestream vor seinen Viewer spielt, kann Tipps von diesen im Chat erhalten oder erfahren, welche Züge das Publikum am interessantesten fände. Einige Spiele lassen sich sogar tatsächlich durch die Zuschauer steuern. Dazu gehört z. B. das Game Choice Chamber, in dem ein wichtiger Teil des Spiels durch Worteingaben im Chat gesteuert wird. Erreicht der Spieler eine Truhe, in der sich alle möglichen Ausrüstungsgegenstände befinden könnten, so dürfen die Fans bestimmen, was sich darin finden lässt.

Sind sie gut auf den Spieler zu sprechen, können sie ihm ein Schwert in die Box legen, indem sie das Wort ganz einfach in den Chat eingeben. Wollen sie ihm das Leben schwer machen, so wünschen sie sich eine Pfanne oder einen anderen Gegenstand, der sich nicht gerade für den Kampf eignet. Der Spieler muss dann beweisen, wie gut er mit den Gegebenheiten umgehen kann. Auch der Twitch-Kanal Twitch Plays Pokémon ermöglicht ein interessantes Experiment via Livestream. Dabei wurde einer der alten Game Boy-Klassiker ausschließlich über die Kommentarfunktion von Zuschauern gesteuert. Natürlich ist das nicht gerade einfach, denn je mehr Teilnehmer ihre Anweisungen in den Chat eintippen, umso mehr Bewegungen muss die kleine Spielfigur umsetzen und diese passen oft nicht zusammen. Eine komplexe Nutzung des Livestream wird in Live-Casinos wie Betway angewandt. Dabei werden echte Croupiers vor einer Greenbox gefilmt und live auf den Bildschirm des Spielers übertragen. Sie arbeiten auf einem klassischen Spieltisch mit Spielkarten, die sie vor den Augen der Spieler durchmischen und auflegen. Spieler können daraufhin über den Chat ihre Züge ansagen. Durch OCR, eine Texterkennung, kann der Computer die Karten direkt einlesen und den Spielstand im Konto des Spielers verbuchen.

Ihr könnt der ganzen Welt live zeigen, was ihr tut. (Quelle: Unsplash)

Die eigene Live-Übertragung

Wer selbst einen Livestream übertragen möchte, hat heute mit einem Android-Smartphone zahlreiche Möglichkeiten zur Hand. Viele soziale Medien bieten heute bereits Streaming-Funktionen an, darunter Instagram und Facebook. Mit einem einfachen Knopfdruck kann jeder, der ein Profil auf der Plattform besitzt, sich selbst live schalten. Gesehenwerden können die Aufnahmen von allen Followern, bei öffentlichen Profilen auch von anderen Usern. Auch Twitter hat mittlerweile eine eigene Streaming-App, die gemeinsam mit dem sozialen Netzwerk verwendet werden kann. Die App namens Periscope zählt zu einer der besten Streaming-Apps auf dem Markt und ermöglicht nicht nur, eigene Broadcasts in die Welt zu senden, sondern auch die Livestreams anderer Nutzer zu entdecken. Eine Alternative zu Periscope ist übrigens die Streaming-App Meerkat, die einige technische Vorteile mit sich bringt. Während in sozialen Medien eher kurze, persönliche Updates für Fans übertragen werden, sind andere Plattformen für unterschiedliche Nischen geeignet. Der Klassiker darunter ist natürlich Twitch, eine Plattform, die sich auf Gamer spezialisiert. Wer eine Übertragung auf Twitch über den PC machen will, benötigt dabei eine eigene Broadcast-Software. In der mobilen App ist diese Funktion jedoch bereits integriert. Streamen ist via Android also sogar noch einfacher.

Die Livestream-Technologien auf Android bringen zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten mit sich. Egal ob man die Streams anderer ansehen, selbst streamen oder im interaktiven Stream spielen möchte, mit einem Android-Smartphone ist dies kein Problem mehr.

(Aufmacher: Pixabay)