Gerücht um Nintendo Switch: Zwei neue Versionen?

Das Wall Street Journal berichtet in seiner Online-Ausgabe von zwei neuen Modellen der populären Nintendo Switch.

Die Hardware selbst war bereits zum Erscheinen leistungstechnisch in die Jahre gekommen. Die alte Nvidia-Grafikeinheit, die nur mäßige Ausstattung mit Speicher und das durchschnittliche 720p-Display waren Kritikpunkte der ersten Stunde. Trotzdem verkaufte sich die Nintendo Switch wie warme Semmeln – und könnte in diesem Jahr zwei neue Modelle spendiert bekommen.

Dem WSJ zufolge soll es eine Mini-Version ohne abnehmbare JoyCon (Controller) und Vibration geben, die ausschließlich im Handheld-Modus funktioniert. Damit fielen weit über die Hälfte der Zubehörteile weg, was den Gesamtpreis der Nintendo Switch drücken könnte.

Das zweite Modell soll eine leistungsstärkere Switch sein, die – analog zu PlayStation 4 Pro und Xbox One X – in vielen Punkten mehr bietet. Da kann ein höher aufgelöstes Display sein, eine höhere Akkukapazität und natürlich auch mehr Rechenleistung.

Die Gerüchte aus dem WSJ fußen auf Insideraussagen, die mit Prototypen der neuen Hardware vertraut sein sollen. Die Ankündigung könnte im Juni 2019 erfolgen, einige Monate später wäre dann die Premiere im Händlerregal.

Große Gerüchte wurden heute vom Wall Street Journal und dem Journalisten Takashi Mochizuki in die Welt gebracht. Die Gerüchte darüber, dass Nintendo eine Hardware-Revision im Sommer plane, sind nicht wirklich neu, doch sollte der Fakt überraschen, dass zwei unterschiedliche Nintendo Switch-Konsolen in Produktion sind.(

(Quelle: Wall Street Journal)