Android Q Leak: Dark Mode, Desktop-Modus und mehr

Werbung

Ein früher Android Q Build ist ins Netz durchgesickert und verrät ein paar neue Funktionen der kommenden Android-Version. Unter anderem mit dabei ist ein systemweiter Dark Mode. Im Fokus liegt aber auch die Privatsphäre des Nutzers.

Während diverse Hersteller derzeit dabei sind, ihre Smartphones mit Android 9 Pie zu versorgen, arbeitet Google bereits fleißig an der nächsten Version des mobilen Betriebssystems. Bis zur ersten Developer Preview von Android Q dauert es zwar noch etwas, doch das Team von XDA Developers konnte schon jetzt eine frühe Version von Android Q auf dem Google Pixel 3 XL ausprobieren. Der frühe Android Q Build wurde erst diese Woche erstellt und enthält den Sicherheitspatch vom Februar 2019 sowie einige neue Funktionen. Nicht mit an Bord sind jedoch die Google Pixel Software-Anpassungen sowie vorinstallierte Google Play Apps und Dienste. Das XDA-Team hat sich das Ganze trotzdem angeschaut und hat die sichtbaren Neuerungen in einem Beitrag und einem Video zusammengefasst.

Dark Mode

Mit Android Q wird es wohl endlich soweit sein – der systemweite Dark Mode hält Einzug. Wie XDA Developers exklusiv berichtet, lässt sich in den Anzeige-Einstellungen nun ein Dark Mode aktivieren. Der Nutzer kann festlegen, ob das dunkle Design immer aktiviert ist oder nur zu einer bestimmten Tageszeit automatisch eingeschaltet wird. Einmal aktiviert erstrahlen die Einstellungen, der Launcher, die Lautstärkeregler, Schnelleinstellungen und Benachrichtigungen in einem dunkelgrauen Farbton.

Für Apps, die keinen eigenen dunklen Modus besitzen, lässt sich der Dark Mode über die Entwickleroptionen mit der Option mit dem Namen „override force-dark“ aktivieren. Laut XDA klappt dies bereits mit AOSP-Apps wie Telefon, Nachrichten und E-Mail sowie Google Chrome Beta und sogar Drittanbieter-Apps wie Facebook. Es bleibt nur zu hoffen, dass der Dark Mode es tatsächlich bis in die finale Version schafft. Es sieht nicht nur schick aus, sondern hilft bekanntlich auch dabei wertvolle Energie auf Smartphones mit OLED-Bildschirmen zu sparen.

App-Berechtigungen

Im Fokus von Android Q liegt nicht nur der systemweite Dark Mode, sondern auch die Privatsphäre des Nutzers. Damit der Android-Nutzer einen besseren Überblick und mehr Kontrolle über die Daten hat, wurden die App-Berechtigungen überarbeitet. Auf der Berechtigungsseite kann man nun schnell erkennen, welche Apps Zugriff auf eine bestimmte Berechtigung erhalten haben oder verweigert wurden. Berechtigungen lassen sich nun auch zeitlich begrenzen, sodass eine App nur dann beispielsweise Zugriff auf den Standort hat, wenn die App aktiv verwendet wird. Auf der App-Info-Seite hat Google zudem die Buttons zum Öffnen, Deinstallieren und Stoppen einer App überarbeitet. Nutzer können nun sehen, wenn eine App die Standortberechtigungen gerade aktiv verwendet, indem man die Statusleiste nach unten zieht und auf das oben rechts angezeigte Positionssymbol tippt. Nutzt keine App die Standortberechtigungen, dann wird kein Positionssymbol in der Statusleiste eingeblendet.

Desktop-Modus

In den Entwickleroptionen hat XDA noch eine Option mit dem Namen „force desktop mode.“ mit der Beschreibung „force experimental desktop mode on secondary displays.“ gefunden. Es ist gut möglich, dass diese Funktion gewisse Ähnlichkeiten mit Samsung DeX oder Huawei EMUI Easy Projection hat. Das Smartphone wäre in der Lage, eine größere Benutzeroberfläche auf einem Monitor anzuzeigen und so ein Desktop-Erlebnis zu ermöglichen. Die XDA-Entwickler konnten diese Funktion allerdings bisher noch nicht zum Laufen bringen.

Entwickleroptionen

Zusätzlich zu den Optionen für den Dark Mode und Desktop-Modus wurden in den Entwickleroptionen noch weitere Entdeckungen gemacht. So gibt es etwa eine Option namens „Game Update Package Preferences“, wo man einen Grafiktreiber auswählen kann oder die Möglichkeit, durch langes Drücken der Screenshot-Taste im Power-Menü einen Screen Recorder zu starten. Diese Funktion ist jedoch noch unfertig. Des Weiteren lässt sich einstellen, dass das aktuelle Hintergrundbild auf dem Always-on-Display angezeigt wird.

Hands-on

XDA Developers hat ebenfalls ein sehenswertes Video mit den wichtigsten Neuerungen veröffentlicht. Da es sich hierbei noch um eine sehr frühe Version von Android Q handelt, kann die erste Developer Preview noch viele Änderungen enthalten. Irgendwann im März könnte die erste Entwicklervorschau erscheinen.

(Quelle: XDA Developers)