YouTube Music: Aggressiver Spotify-Konkurrent startet am 22. Mai

Große Umbrüche kündigen sich an! Schon am 22. Mai 2018 wird Google seinen neuen Streaming-Service YouTube Musik (in einigen Ländern) starten – und plant neben dem Angriff auf Spoitfy auch gravierende Änderungen für Google-Music-Abonnenten…

Schon seit einigen Monaten geistert das Gerücht durchs Netz, dass Google seine Videoplattform YouTube auch im stark umkämpften Musik-Streaming-Markt platzieren könnte. Was für Nutzer durchaus positiv sein könnte, ist für die Konkurrenz ein Albtraum – der nun Realität wird. Bereits am 22. Mai 2018 wird das neue Angebot an den Start gehen, das einfach YouTube Music heißen wird.

Der Service orientiert sich am Primus Spotify: Registrierte Nutzer können zunächst ein kostenloses Angebot wahrnehmen, das jedoch einige Einschränkungen mit sich bringen dürfte. Eines davon ist das Einspielen von Werbung zwischen den Songs, ein anderes vermutlich die fehlende Hintergrundwiedergabe. Letztere war und ist ein Hauptkritikpunkt an der bestehenden YouTube-App für Smartphones und Tablets: So wie ihr die App schließt oder zu einer anderen wechselt, stoppt die Musik – ärgerlich.

Im Umkehrschluss bedeutet dies: Zahlt ihr die zehn Dollar bzw. Euro, die Google dafür pro Monat aufrufen wird, könnt ihr Musik über YouTube künftig auch dann hören, wenn ihr die App wechselt. Ein solches Abonnement wäre genauso teuer wie Spotify Premium. Fair jedoch: Bezieht ihr bereits Google Music, ist der neue Service inklusive – Neu-Abonnenten zahlen für beides jedoch 11,99 US-Dollar/Euro pro Monat. Gerüchten nach soll YouTube Music das bisherige Angebote Google Music bis Ende diesen Jahres ersetzen.

Die bereits gelaunchte App zeigt, wohin die Reise gehen soll: Eine erweiterte Suche soll Songs finden, selbst wenn ihr deren Namen nicht kennt. Der Home Screen kann personalisiert werden, Playlists werden automatisch generiert und an eure auditiven Hörgewohnheiten angepasst. Google gab keine Zahlen zur Größe der Medienbibliothek an.

Die App ist allerdings auch nur der Vorgeschmack und lässt viele Fragen offen, denn starten wird das Angebot offiziell erst nächste Woche in den USA, Australien, Neuseeland, Mexiko, Südkorea und soll dann auf Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Russland, Spanien, Schweden, die Schweiz, Großbritannien und natürlich Deutschland ausgeweitet werden.

YouTube Music - Musikstreaming und Videos
YouTube Music - Musikstreaming und Videos