Wie beliebt sind Spiele-Apps auf dem Smartphone?

In diesem Jahr werden 66 Prozent der Menschen ein Smartphone besitzen. Aber was machen die Anwender eigentlich damit? Neben der Kommunikation sind die Spiele ein Dauerbrenner. Sowohl der App Store von Apple als auch der Play Store von Google haben riesige Spielekategorien mit einem schier unüberschaubaren Angebot. Das kommt nicht von ungefähr.

Nutzer spielt auf dem Smartphone

Spiele-Apps gehören zu den meistverwendeten Apps auf dem Smartphone. Mit ihnen kann man wunderbar Wartezeiten überbrücken und gleichzeitig Spaß haben. (Bildquelle: Dean Drobot – 511987513 / Shutterstock.com)

Fast die Hälfte aller Smartphone-Besitzer nutzt Mobile Games. In Deutschland sind es 42,1 Prozent, im Vereinigten Königreich mit 52,4 Prozent sogar mehr als die Hälfte. Das ist der Anteil der aktiven Nutzer. Die Zahl der Smartphone-Besitzer mit installierten Spiele-Apps ist wahrscheinlich deutlich höher, schon allein deswegen, weil bei den meisten Herstellern Spiele vorinstalliert sind, die letztlich den Einstieg erleichtern.

Anteil der Smartphone-Besitzer in ausgewählten europäischen Ländern, die Mobile Games nutzen
Land Anteil der Nutzer

von Spielen auf dem Handy

Vereinigtes Königreich 52,4 Prozent
Deutschland 42,1 Prozent
Italien 41,8 Prozent
EU5 41,7 Prozent
Spanien 41,6 Prozent
Frankreich 27,2 Prozent

(Quelle: Statista/comScore)

Die Zahlen sind auch deshalb konservativ, weil sie nur klassische Spiele-Apps umfassen. Ein stark wachsender Markt sind jedoch die Casino Apps, die im weitesten Sinne zu den Spiele-Apps gezählt werden, auch weil hier nicht grundsätzlich mit Echtgeld gespielt werden muss. Viele Casinos bieten auch einen „Just for Fun“-Modus. Immer mehr Online Casinos reagieren auf die geänderten Nutzergewohnheiten und bieten eigene Apps an. Doch nicht jede ist zu empfehlen. Vor dem Download kann eine Liste von mobilen Casinos im Vergleich einen ersten Überblick vermitteln.

Viele gute Gründe für Spiele-Apps auf dem Smartphone

Dass Spiele-Apps – übrigens quer durch alle Generationen – so beliebt sind, liegt an diversen Faktoren. Los geht es damit, dass viele Apps kostenlos sind. Das senkt die Hemmschwelle enorm. Es gibt gerade in Deutschland viele preissensible Kunden, die nicht bereit sind für Apps zu zahlen. Zumindest nicht im ersten Schritt. Deshalb finanzieren sich viele Entwickler durch sogenannte App-In-Käufe. Ist es dem Anbieter gelungen, den Kunden mit einer kostenfreien Basisversion von dem Spiel zu überzeugen, dann muss er zum Beispiel für weitere Level oder zusätzliche Eigenschaften bezahlen. Dazu ist er dann auch eher bereit.

Infografik mit beliebten Spielen

Infografik: Die derzeit beliebtesten Spiele-Apps für Android. (Bildquelle: n-droid)

Von Anfang an Geld verlangen können nur die großen Spielenamen wie Need for Speed. Die Zielgruppe kennt die Spiele, weil sie sie bereits zu Hause mit der Konsole oder mit dem Rechner nutzt. Für unterwegs sind die Apps zum kleinen Preis eine gute Ergänzung.

 

Gemeinsam mit Freunden spielen

Ein wichtiger Faktor für die Popularität ist auch die Interaktivität. Apps wie Quizduell, die es sogar zu einer eigenen Fernsehsendung gebracht hat, leben davon, dass man gegen andere und vor allem auch gegen die eigenen Freunde spielen kann. Der direkte Wettkampf sorgt regelrecht für einen Suchtcharakter, schließlich möchte jeder besser als der andere sein.

Spiele-Apps sind nicht nur beliebt, sie werden auch immer beliebt bleiben. Schon allein weil sie ein hervorragender Zeitvertreib sind, wenn wir mal wieder auf den Bus warten oder stundenlang im Wartezimmer sitzen müssen. Die Statistik zeigt, dass Nutzer, die einmal eine Spiele-App ausprobiert haben, das Smartphone eher zum Vergnügen nutzen, als Nutzer die damit noch nicht in Berührung gekommen sind.

(Bildquelle: Dean Drobot – 511987513 / Shutterstock.com)