Samsung Galaxy S9 und S9+ mit Super Slow-Motion-Videofunktion und AR-Emojis vorgestellt

Samsung hat auf dem MWC die diesjährigen Flaggschiffe Galaxy S9 und S9+ offiziell vorgestellt. Hier gibt es Bilder, Videos und wissenswerte Informationen zu den Smartphones.

Mit dem Galaxy S8 und S8+ hat Samsung im vergangenen Jahr eine neue Designsprache eingeführt. Die zwei nahezu randlosen Smartphones wurden mit einem sogenannten Infinity Display ausgestattet, hatten keinen physischen Home-Button, dafür einen Bixby-Button und einen rückseitig platzierten Fingerabdrucksensor. Diese Designsprache hat Samsung ebenfalls beim Galaxy Note8 angewendet und in diesem Jahr mit dem Galaxy S9 und S9+ fortgesetzt.

Im Grunde genommen handelt es sich beim Galaxy S9 um eine Evolution des Galaxy S8. Das diesjährige Top-Modell ist also nicht vollgepackt mit diversen neuen Innovationen, sondern mit Funktionen, die weitergedacht wurden. So hat auch das Galaxy S9 ein Infinity Display, allerdings sind die Ränder oberhalb und unterhalb des Bildschirms minimal schmaler im Vergleich zum Galaxy S8. Eine wesentliche Neuerung ist auf der Rückseite zu finden. Der Fingerabdrucksensor des Galaxy S9 befindet sich unter der Kameralinse und ist nun komfortabler mit dem Finger zu erreichen.

Das normale Galaxy S9 besitzt eine Single-Kamera mit einer Auflösung von 12 MP. Erstmals ist die Knipse mit einer variablen Blende (F1.5/F2.4) ausgestattet. Das Galaxy S9+ besitzt zusätzlich eine zweite Kamera mit 12 MP und einer F2.4-Blende. Die Frontkamera löst bei beiden Modellen mit 8 MP auf und wird unterstützt von einer F1.7-Blende. Eine wichtige neue Funktion ist die Super Slow-Motion-Videofunktion. Damit lassen sich Zeitlupenvideos mit 960 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Nutzer können die Clips mit der richtigen Hintergrundmusik ausstatten und die sehenswerten Aufnahmen als GIFs speichern. Die Low Light-Funktion sorgt dafür, dass gute Fotos auch unter weniger guten Lichtverhältnissen klappen. Für eine neue Art der Kommunikation sorgen AR-Emojis. Per Gesichtserkennung erstellt das Gerät ein Emoji vom eigenen Gesicht. Diese persönlichen Emojis lassen sich als GIFs auf diversen Plattformen teilen. Deutlich nützlicher ist Bixby Vision, das Augmented Reality und Deep-Learning-Technologien nutzt, um Echtzeitinformationen über die Umgebung, Objekte oder Gerichte anzuzeigen. Die Live-Übersetzung ist in der Lage, Texte zu übersetzen und Währungen umzurechnen.

Mit dem Infinity Display hat Samsung bereits etwas fürs Auge geboten. Nun folgt mit dem Stereo-Lautsprecher (Tuned by AKG) etwas für die Ohren. Mit der neuen SmartThings-App können Nutzer kompatible Samsung-Produkte und Geräte anderer Hersteller mit der App verbinden und bequem auf dem Galaxy S9 steuern. Mit dem neuen DeX Pad können Nutzer ihr Smartphone nun auch in ein Touchpad verwandeln. Für ein reibungsloses Erlebnis läuft unter der Haube der Exynos 9 Series 9810, 10 nm Octa-Core-Chipsatz. Während das Galaxy S9 über 4 GB Arbeitsspeicher verfügt, hat das Galaxy S9+ ganze 6 GB RAM an Bord. Von dem 64 GB Datenspeicher lassen sich ca. 50,3 GB frei verwenden. Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann das Gerät mit einer bis zu 400 GB großen microSD-Karte erweitern.

Samsung wird das neue Galaxy S9 und S9+ in drei unterschiedlichen Farbvarianten anbieten. Diese lauten Lilac Purple, Midnight Black und Coral Blue. Die neuen Top-Modelle können bereits vorbestellt werden und sind ab dem 16. März 2018 erhältlich. Die UVP des Galaxy S9 beträgt 849 Euro und des Galaxy S9+ beträgt 949 Euro. Samsung wird das Plus-Modell des Galaxy S9 auch in einer 256-GB-Speichervariante exklusiv im eigenen Online-Shop für 1.049 Euro UVP anbieten. Alles in allem ist das Galaxy S9 und S9+ ein gelungenes Update des Vorgängermodells mit verbesserter Hardware und einigen neuen Funktionen. Wer übrigens Interesse an den zwei neuen Geräten hat, für den könnte sich die Samsung-Tauschaktion lohnen, wo sich Vorbesteller zwischen dem 25.02. und 15.03.2018 bis zu 450 Euro Altgerätprämie sichern können. An dieser Stelle folgen noch offizielle Videos und sehenswerte Hands-On-Clips:

Die weiteren Spezifikationen gibt es auch im Gerätefinder mit Gerätevergleich.

(Quelle: Samsung)