ARM: Neue Chip-Generation in 2016?

Das Unternehmen ARM dürfte euch als Smartphone-User öfter begegnet sein – schließlich basiert fast jeder mobile Prozessor auf dem Design der britischen Firma.

ARM kündigte nun für das Jahr 2016 eine neue Chip-Generation mit 64-bit-Architektur an, die bis zu dreieinhalb mal schneller sein soll als die letztjährigen A15-Designs. Und das bei bis zu 75 Prozent weniger Stromverbrauch. Möglich macht dies die anvisierte Produktion der Halbleiter im 16nm-Verfahren, das es erlaubt, wesentlich mehr Transistoren auf kleinster Fläche unterzubringen.

ARM-Prozessor (Symbolfoto)
ARM-Prozessor (Symbolfoto)

Für den Nutzer bedeutet dies einen Performancegewinn in der Praxis – ARM gibt an, dass sich 4K-Videos in 120 fps abspielen ließen und die Grafikqualitäten aktueller Spielekonsolen erreicht würden. Außerdem würden so die mobilen Betriebssysteme und ihre Subsysteme ohne Verzögerungen arbeiten. Trotz der 64-bit-Architektur soll der Cortex-A72 vollkommen kompatibel mit 32-bit-Anwendungen sein. Die Performance klingt in der Tat hervorragend, doch das sind zunächst nur schöne PR-Worte. Die Leistung der kleinen Rechenknechte ist daneben von zig weiteren Komponenten abhängig.

Zumindest das Vertrauen der Industrie hat ARM schon jetzt – mehr als Partnerfirmen haben das Design schon lizenziert, darunter Größen wie HiSilicon, MediaTek und Rockchip. Erste Geräte mit dem neuen Prozessor wurden – selbstredend – noch nicht angekündigt, wir rechnen im März mit ersten Prototypen auf dem Mobile World Congress in Barcelona.

(via)