LG V10: Smartphone mit Dual-Screen in Deutschland gelandet

Eine Überraschung, pünktlich zur CES 2016: Mit dem V10 veröffentlicht LG ein noch ungewöhnliches Konzept – der Anbieter 1&1 und Online-Versandhandel Amazon führen das Gerät bereits.

Doch was ist am LG V10 überhaupt außergewöhnlich? Die Antwort: Zwei Displays. Dazu fällt euch bestimmt das russische Yotafone ein, welches auf Vorder- und Rückseite je ein Panel verbaut hat. Das V10 interpretiert die Möglichkeiten zweier Anzeigen jedoch anders, denn hier liegen beide Bildschirme aufeinander auf. Der untere ist ein OLED und überzeugt mit der Auflösung von 2.560 mal 1.440 Bildpunkten, einer enormen Helligkeit und intensiven Farben auch bei flachem Betrachtungswinkel. Direkt darüber ist das zumeist transparente eInk-Display angebracht, welches bei Bedarf geschaltet wird und Zusatzinformationen anzeigt – etwa im Ruhemodus die Uhrzeit, das Wetter oder verpasste Anrufe, weshalb der Bildschirm technisch gesehen nie ausgeschaltet wird.

Der Rest des Smartphones ist solide Technik: Zwei Vierkerner mit 1,8 GHz bzw. 1,44 GHz Taktung, vier Gigabyte Arbeitsspeicher bei 32 GB internem Festspeicher (erweiterbar um 2 Terabyte), eine 16-MP-Knipse auf der Rückseite und fünf Megapixel im Dual-Sensor auf der Vorderseite sind im oberen Drittel der Leistungsskala anzusiedeln. Die Unterstützung aller gängigen WiFi- und Funkstandards, ein 3.000 mAh-Akku und das vorinstallierte Android 5.1 komplettieren das V10.

Die Exotik des Dual-Displays hat jedoch ihren Preis: 649 Euro möchte LG für das Gerät, über Verträge wird es schon ab null Euro angeboten, wenngleich der Tarif dazu happig ist…

(via)