Asus Zenfone 2: 64bit-Quadcore und 4GB RAM – Angriff auf die Smartphone-Platzhirsche?

Auf der CES präsentiert Asus mit dem Zenfone 2 einen waschechten Konkurrenten für die etablierten Smartphone-Anbieter.

Gerade technisch klingt das Zenfone 2 überaus reizvoll: Die kleine Variante erhält 2GB RAM mit 16GB Flash-Speicher, deutlich spannender ist sicherlich die 64GB-Ausgabe, der 4GB RAM spendiert wird. Das ist bisher noch ein Novum im Smartphone-Sektor. Entsprechend verfügt der verbaute Intel Bay Trail Z3580 Quad-Core-Prozessor über 64bit. Das 5,5 Zoll große Full HD IPS-Display nimmt 72 Prozent der Front ein.

ASUS-ZenFone-2-color-line-up-2-1032x705

Hinzu gesellen sich eine 13 Megapixel-Kamera (f/2.0, Dual-LED-Blitz) für die Rückseite, eine 5 Megapixel-Cam für Selfies, LTE Cat 4, Dual SIM und ein 3000 mAh starker Akku, der über eine Schnellladefunktion verfügt. Das heißt: In 39 Minuten kann man den Akku von 0 auf 60 Prozent füllen.

ASUS-ZenFone-2-Exquisite-ZenUI-design1-640x273

Android 5.0 Lollipop wird vorinstalliert sein, Asus packt noch die hauseigene ZenUI oben drauf. Die neue Version der Benutzeroberfläche besitzt einige Vorzüge, darunter eine Einhandsteuerung. Preislich darf man sehr gespannt sein: Das 16GB-Modell wird bei 200 US-Dollar beginnen, für die 64GB-Variante gibt’s allerdings noch keinen Preis. Wenn wir hier bei deutlich unter 500 US-Dollar landen, was sehr wahrscheinlich ist, könnte das für etliche potentielle Käufer attraktiv werden. Vorausgesetzt, die Performance stimmt.