Xiaomi: Einsteiger-Smartphone Redmi 2 vorgestellt

Nach knapp 65 Millionen abgesetzten Smartphones im vergangenen Kalenderjahr peilt das chinesische Unternehmen dieses Jahr 100 Millionen verkaufte Einheiten an. Gelingen soll das mit neuen Modellen wie dem Redmi 2.

Das nun präsentierte Redmi 2 steht in Tradition der schon veröffentlichten Xiaomi-Smartphones, begeistert aber auf mit der pastellfarbenen Rückseitenabdeckung, die ein wahrer Eyecatcher ist. Unter dem 4,7-Zoll-Display mit 1.280 mal 720 Bildpunkten schaut es hingegen recht mau aus. Bremsklotz in der Konfiguration dürfte der 1 GB Arbeitsspeicher sein – moderne Smartphones setzen auf mindestens 2 GB, Samsung plant gar, mehr als vier Gigabyte Arbeitsspeicher zu verbauen.

xiaomi2

Da der Arbeitsspeicher arg limitiert ist, hat Xiaomi auch bei der CPU gespart: Vier Kerne á 1,2 GHz sind im unteren Bereich des Zumutbaren, wenngleich diese mit 64-bit werkelt (Snapdragon 410). Acht Gigayte interner Speicher (erweiterbar via microSD um maximal 32 GB), zwei Kameras (Rückseite: 8 MP, Vorderseite: 2 MP), ein 2.200 mAh-Akku sind ebenfalls Durchschnitt. Interessant sind höchstens die DualSIM-Funktion und das hauseigene Betriebssystems MIUI 6, das ein stark modifiziertes Android ist.

Der Akku ist 2200 mAh stark, als Betriebssystem kommt Xiaomis MIUI 6 zum Einsatz.

Und da ist natürlich der Preis: Das Smartphone soll 110 US-Dollar kosten – ein attraktiver Preis für ein Gerät, das über LTE verfügt. Hierzulande wird es wohl vorerst nur als Import erhältlich sein. In Schwarz, Weiß, Gelb, Grün und Rosa ist das Gerät geplant.