Home » Android News » 13 Tipps vom FBI höchstselbst: Wie man das Android-Smartphone vor Malware schützt

13 Tipps vom FBI höchstselbst: Wie man das Android-Smartphone vor Malware schützt

Am: 16. Oktober 2012 um: 11:30 von: Marc Nehlers

Dass Android immer stärker in den Fokus von Hackern gerät, ist mittlerweile ein alter Hut. Neu ist, dass jetzt auch das FBI Sicherheitstipps gibt.

“Lozoon” und “FinFisher” nennen sich die beiden neuen Versionen eines Malware-Typen, der die Sicherheit von Android-Geräten bedroht. Dieses Mal ist es jedoch kein Produzent von Sicherheitssoftware, sondern das FBI selbst, das vor den schädlichen Anwendungen warnt.

Laut einer aktuellen Veröffentlichung des IC3, einem Zusammenschluss des FBI mit dem Nation White Collar Crime Center, stiehlt Lozoon Kontaktinformationen, FinFisher kann Bereiche des Smartphones gleich ganz übernehmen. Im Folgenden werden 13 Tipps gegeben, wie man das Smartphone am besten vor Angriffen und Malware schützt. Die einzelnen Punkte haben wir mal übersetzt. (via)

1. Kenne Dein Gerät

Wer ein neues Gerät kauft, sollte die Features des Geräts kennen, inklusive der Werkseinstellungen. Um die Angriffsfläche zu minimieren, sollte man alle Funktionen, die nicht benötigt werden, deaktivieren.

2. Verschlüsselung nutzen

Abhängig vom Telefontyp, bieten einige Betriebssysteme Möglichkeiten zur Datenverschlüsselung an. Sie kann genutzt werden, um sensible Daten im Falle von Verlust oder Diebstahl zu schützen.

3. App-Entwickler überprüfen

Da der Markt für mobile Anwendungen weiter wächst, sollten Nutzer Ruf und Bewertungen des Anbieters einer App überprüfen.

4. Berechtigungen überprüfen

Vor dem Installieren sollten die Berechtigungen einer App überprüft und verstanden werden.

5. Passcodes verwenden

Eine der ersten Maßnahmen, um seine Daten zu schützen. Neben dem Zahlencode sollte zudem auch der Screenlock genutzt werden und sich nach wenigen Minuten der Inaktivität aktivieren.

6. Malware-Schutz installieren

Erwerbe einen Malware-Schutz für Dein mobiles Gerät. Halte nach einer Antivirus-Apps Ausschau, die Dein Gerät vor Angriffen seitens schädlicher Apps und Malware schützen.

7. Vorsicht bei Geo-Ortung

Sei vorsichtig bei Apps, die die Ortungsfunktion nutzen. User können so überall geortet werden. Das kann für Marketing genutzt werden, aber eben auch für Spam oder von Einbrechern oder Stalkern, wenn es sich um Malware handelt.

8. Vorsicht beim Jailbreaken oder Rooten

Jailbreaks oder das Einrichten von Root-Access werden genutzt, um bestimmte Beschränkungen des Systems zu umgehen. Beide erlauben dem User einen nahezu unbegrenzten Zugriff auf das entsprechende Gerät. Allerdings werden zur Durchführung des Procederes bestimmte Lücken des Systems ausgenutzt, die das Gerät anfälliger machen. Jede Applikation, der volle Zugriffsrechte erhält, kann dann theoretisch die Kontrolle über das Smartphone übernehmen.

9. Keine Verbindungen zu unbekannten WiFi-Netzen zulassen

Verbindungen zu ungeschützten WiFi-Netzen können dafür ausgenutzt werden, Informationen, die zwischen einem Smartphone und einem Server hin- und hergeschickt werden, abzufischen.

10. Gerät vor dem Verkauf auf Werkszustand zurücksetzen

Wer sich für den Verkauf seines Geräts entscheidet, sollte sein Gerät unbedingt vor dem Handel auf Werkszustand zurücksetzen, weil sonst alle gespeicherten Daten auf dem Telefon verbleiben.

11. Updates durchführen

Damit Applikationen und Firmware zuverlässig laufen, gibt es immer wieder mal Updates. Wer sie nicht durchführt, macht sein Telefon angreifbarer.

12. Keine Apps von unbekannten Quellen downloaden oder unbekannten Links folgen

13. Sei so vorsichtig wie mit Deinem PC, wenn Du Dich mit dem Smartphone im Netz bewegst.

Kommentare & Social

Foto-Galerie

Informationen zu Nutzungsbasierter Onlinewerbung